Im Markt etabliert

Die Franken Gebäudereinigung baut ihre herausragende Position im regionalen Wettbewerb weiter aus

rationell-reinigen-7.2010-(hoch-hinaus-mit-50plus).jpg

Hoch hinaus - das ist der alltägliche Weg der Franken Gebäudereinigung mit Stammsitz in Erlangen. Das im Januar 2002 gegründete renommierte Dienstleistungsunternehmen für die Unterhalts-, Glas- und Grundreinigung von öffentlichen und gewerblichen Einrichtungen, Unternehmenszentralen und Bürogebäuden baut seine herausragende Position im regionalen Wettbewerb weiter aus.

Auch personell wurde in den vergangenen Jahren dem allgemeinen Trend am Arbeitsmarkt getrotzt. Anstelle von Kündigungen oder Kurzarbeit wurde sukzessive aufgestockt, auf inzwischen knapp 280 Beschäftigte. Bis zum Jahresende soll das Personal auf 300 steigen. Für die Franken Gebäudereinigung (Umsatz 2009: über drei Millionen Euro, ein plus von 17 Prozent im Vergleich zum Vorjahr) ging das Jahr 2010 bereits hervorragend los. So konnte laut Geschäftsführung nach dem ersten Quartal ein Umsatzanstieg von 15 Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum verzeichnet werden. Die Auftragsbücher sind zur Freude von Geschäftsführer Ingo Gartner und seiner Stellvertreterin Christa Castiglione gut gefüllt. Allein weit über 100 Kunden nehmen derzeit kontinuierlich die Dienste der FG in Anspruch.

Zu den besonderen Referenzen inm Stadt- und Landkreisgebiet gehören u.a. die Sparkasse Erlangen mit ihrem kompletten Filialnetz, die Universität, Erlangen Arcaden, AREVA, Mauss Bau Erlangen, PUMA mit dem neuen Headquarter in Herzogenaurach, Europas größte Teefabrik Martin Bauer in Vestenbergsgreuth und last but not least das Erlanger Rathaus. 

Seit nunmehr ziemlich genau fünf Jahren sorgt Inhaber Ingo Gartner (38) mit seine Team dafür, dass die kommunale Kommandozentrale jeden Tag aufs neue in frischem Glanz erstrahlt. Denn neben der Innenreinigung agiert die Franken gebäudereinigung zusätzlich in schwindelnden Höhen. Bis zum 14. Stock auf einer Höhe von 70 Metern werden fünfmal in der Woche in den frühen Morgenstunden über 7.000 Quadratmeter Glasflächen gesäubert. Mit über 40 städtischen Objekten ist der Betrieb der größte Gebäudedienstleister der Stadt Erlangen.

"Für so ein junges mittelständisches Unternehmen sind 280 Arbeitsplätze sensationell. Ihr Beitrag zu sozialversicherungspflichtigen Beschäftigungsverhältnissen ist wahnsinnig wichtig. Sie sind mitverantwortlich, dass wir in der Stadt eine so tolle Areitsbilanz haben", lobte Oberbürgermeister Dr. Siegfried Balleis bei seinem Firmenbesuch am 27. Mai im Stammhaus in der Dresdener Straße 10. 

Am 2. Dezember 2009 durfte die Franken Gebäudereinigung aus Erlangen eine besondere Auszeichnung entgegennehmen. Im Rathaussaal der Stadt Coburg wurde der Betrieb von Ingo Gartner vom damaligen Staatssekretär Detlef Scheele als Einziger in der Region als "Unternehmen mit Weitblick" - im Rahmen des Bundesprogramms "Perspektive 50plus - Beschäftgungspakte für Ältere in den Regionen" des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales - geehrt. "Kein anderer mittelständischer Betrieb in der Region und auch unter den 62 in Coburg Ausgezeichneten hat in dieser Quantität und Nachhaltigkeit Langzeitarbeitslose wieder ins Berufsleben zurückgeführt. Seit dem Start der Initiative 'Beschäftigung 50plus' im Jahr 2006 hat die Franken Gebäudereinigung für immerhin 75 bis 80 Jobsuchende neue, feste Beschäftigungsverhältnisse geschaffen. Das verdient hohen Respekt", betonte Axel Lindner, Vorstand der GGFA, Anstalt des öffentlichen Rechts der Stadt Erlangen, und regionaler Partner beim Beschäftigungspakt-Wettbewerb 'Perspektive 50plus/Projekt 50 up'. Allein über die Hälfte der Mitarbeiter der Franken Gebäudereinigung sind über 50 Jahre. 

Von Henning Nürnberg

Erschienen in Reinigungs Markt - April 2010

Freitag, 05. Dezember 2014, 08:17 Uhr

 Zurück zur Startseite | Zur News Übersicht

Mit uns bekommt Ihr Gebäude einen neuen Glanz.